„Sonnenbatterie“: netzunabhängig Solarstrom erzeugen, speichern und verbrauchen

Kyocera vertreibt Lithium-Speichersystem von Prosol Invest

6. Mai 2013

Kyoto / Neuss − Wer eine Photovoltaikanlage auf seinem Dach installiert, möchte die Umwelt durch die Nutzung sauberer Sonnenenergie schonen und selbst bestmöglich von den Energieerträgen profitieren. Mit sinkender Einspeisevergütung werden intelligente Solarstrom-Speicherlösungen, die den Eigenverbrauch optimieren, immer attraktiver – gerade für Privathaushalte. Der japanische Technologiekonzern und Solarexperte Kyocera vertreibt nun in Kooperation mit Prosol Invest Deutschland ein intelligentes Lithium-Speichersystem. Die „Sonnenbatterie“ speichert überschüssigen Solarstrom und bietet Solaranlagenbetreibern die Möglichkeit, den eigenen CO2-neutralen Strom selbst zu nutzen und den Eigenverbrauch beträchtlich zu steigern. Damit werden die Besitzer einer privaten Solarstromanlage immer unabhängiger vom öffentlichen Stromnetz. Selbst im Fall eines Stromausfalls liefert die Sonnenbatterie zuverlässig Strom, um z. B. den Film, den Sie unbedingt im Fernsehen sehen wollten, ungestört zu genießen.

Die Sonnenbatterie gibt es in sechs Versionen – je nach Haus- und Haushaltsgröße. Während die „Basic“-Variante eine Speicherkapazität von 4,6 kWh bietet und sich für Haushalte mit einem Stromverbrauch ab 3.000 kWh empfiehlt, kann die „XXL“-Batterie 41 kWh Strom speichern und eignet sich für Gebäude mit einem jährlichen Durchschnittsverbrauch ab 12.000 kWh.

Technische Raffinesse – komfortable Steuerung

Die „Smart Function“ ermöglicht, dass über Funk technische Geräte automatisch eingeschaltet werden, sobald überschüssiger Sonnenstrom zur Verfügung steht. Dank einer mobilen App lässt sich die Sonnenbatterie auch bequem von unterwegs über ein Smartphone oder Tablet-PC überwachen und steuern. Alle Geräte und Steckdosen im Haus können aber auch wie gewohnt bedient und genutzt werden.

Gebündelte Solarexpertise

„Wir freuen uns, mit Prosol einen verlässlichen Partner mit langjähriger Erfahrung und hohem technischen Know-How gefunden zu haben, der ebenso wie wir auf Qualität setzt. Wir möchten mit individuellen und intelligenten Lösungen den Fortschritt der erneuerbaren Energien gemeinsam vorantreiben“, kommentiert Kyocera Europapräsident Shigeru Koyama die Kooperation. Prosol arbeitet seit mehreren Jahren intensiv an intelligenten Lösungen zum Energieverbrauch. Die Sonnenbatterie wurde Anfang 2011 im deutschen Markt eingeführt. Das Speichersystem ist mit allen Kyocera Solarmodulen kompatibel. Interessant ist auch, dass bereits existierende PV-Anlagen mit der Sonnenbatterie nachgerüstet werden können, um den Eigenverbrauch zu erhöhen. Ein weiteres Argument für den Einsatz der Sonnenbatterie: Ab dem 1. Mai 2013 unterstützt ein neues Förderprogramm der Bundesregierung die Käufer eines PV-Batteriespeichers bei den Investitionskosten. Die entsprechenden KfW-Förderanträge können über die Hausbank eingereicht werden, um pro Kilowattpeak Solaranlagen-Leistung einen Zuschuss von bis zu 660 Euro zu erhalten.

Die Sonnenbatterie im Überblick

Speicherleistung kWh4,6 bis 41,0         
Spitzenleistung kW2,4 bis 18,0
Leistungsgarantie7 Jahre
Gewicht150 kg bis 910 kg
Maße B/H/T cm

Je nach Modell:
64/130/50
2x64/130/50
3x64/130/50

 

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

 

 

Redaktionsmaterial



Scroll to top