KYOCERA-Technologie betreibt Japans erstes Vollfarb-Fassaden-Beleuchtungssystem, das violette LEDs verwendet

Der Beleuchtung verleiht Wacoals neuem Gebäude in Kyoto Eleganz und Schönheit

31. Oktober 2016

Kyoto / Neuss - Kyoceras LED-Technologie kommt laut Präsident Goro Yamaguchi in einem Fassadenbeleuchtungssystem in Kyoto (Japan) zum Einsatz. Das neue Gebäude der Wacoal Holdings Corp., Japans Marktführer im Bereich Lingerie, wird durch die Installation jede Nacht atmosphärisch in Szene setzt. Das System konnte bereits letzten Monat fertiggestellt werden.

Kyoceras LED-Beleuchtung mit hoher Farbwiedergabe, bei der violette LEDs mit Leuchtstoffen und firmeneigenen optischen Technologien kombiniert werden, erzeugt eine anmutige Beleuchtung in einer Vielzahl von Farben. Das eigens für das Wacoal-Gebäude kreierte System taucht die Fassade in einen eleganten Farbverlauf, der an Kyoto erinnert. 

Normalerweise ist die Fassade mit einem weichen Weiß beleuchtet, das an Seide erinnert (rechtes Bild). Nachts wechselt für fünf Minuten, in 30-minütigen Intervallen, die Farbe der Beleuchtung (linkes Bild).

Dieses Fassadenbeleuchtungssystem ist das erste in Japan*, das durch sich veränderndes rotes, blaues, grünes, und weißes Licht betrieben wird und das von violetten LEDs erzeugt wird. Darüber hinaus sorgt das 36kW-Solar-Energie erzeugende System von Kyocera auf dem Dach des Gebäudes für ein umweltgerechtes Design. Das System soll genügend Elektrizität erzeugen, um die Fassadenbeleuchtung täglich drei bis vier Stunden lang mit Strom zu versorgen.

CIE (Chromaticity Diagram)-Farbtafel

Kyoceras LEDs mit hoher Farbwiedergabe

Durch die Kombination von violetten LEDs, RGB (rot, grün und blau) -Leuchtstoffen und Optik-Design-Technologien, erzeugen Kyoceras LEDs mit hoher Farbwiedergabe ein Licht, das beinahe wie natürliches Sonnenlicht wirkt. Da das Licht eine Vielzahl an Farben enthält, die innerhalb des Sichtbaren liegen, liefert es eine optimale Farbwiedergabe, die mit konventionellen LEDs kaum herzustellen ist.

Dank dieses einzigartigen Merkmals sind Kyoceras LEDs mit hoher 
Farbwiedergabe in vielen Anwendungsgebieten wiederzufinden — u.a. in Bildbeleuchtung für Museen, OP-Beleuchtung, Farbrevisionsbeleuchtung bei industriellen Prozessen, und Beleuchtung für Japans historische Schreine und Tempel. Anhand der hauptsächlich in Japan erworbenen Expertise, begann das Unternehmen LED-Module auch in anderen Märkten zu platzieren, die für bestimmte Anwendungen eine gute Lichtqualität benötigen. Kyocera wird diese 
LED-Module vom 8. bis zum 11. November bei der Electronica 2016, der weltweit führenden Messe für Elektronikkomponenten, Systeme und Anwendungen, in München (Halle A3, Stand 241) präsentieren. Außerdem wird das Unternehmen sie vom 8. bis 9. Dezember beim Forum LED Europe 2016 in Lyon, Frankreich, vorführen, einer globalen Veranstaltung für LED-Beleuchtung.

Die konventionelle LED-Beleuchtungstechnologie (basierend auf blauen LEDs, die gelbe Leuchtstoffe verwenden) erzeugt Farben, die in der CIE-Farbtafel nur auf der Linie zwischen B und Y liegen, Kyoceras violette LEDs mit den RGB-Leuchtstoffen können hingegen jede beliebige Farbe im R-G-B-Dreieck produzieren.

Kyoceras LED-Beleuchtungsinstallationen

Die Fassadenbeleuchtung von Wacoal

Die Fassadenbeleuchtung wurde von dem japanischen Künstler Kyota Takahashi entworfen, um Wacoals Image durch das Konzept “a veil of silky light” (dt. ein Schleier aus seidenem Licht) zu repräsentieren. Mit Hilfe der ausgedehnten Farbmöglichkeiten von Kyoceras LED-Technologie, erzeugt das System ein elegantes weißes Leuchten, das an schimmernde Seide erinnert. Kyoceras LED-Beleuchtungsinstallationen befinden sich vom zweiten bis zum siebten Stock (ganz oben) an insgesamt 72 Fenstern, auf den beiden Seiten des Gebäudes, die an der nahe gelegenen Straße liegen. Die insgesamt 432 Lichtinstallationen sind mit einem Hauptregler verbunden, um eine dynamische Fassadenbeleuchtung mit sanften Farben zu erzeugen, die sich in das Kyotoer Stadtbild einfügen. Die normale Fassadenbeleuchtung ist ein weiches Weiß, das an reine Seide erinnert, für ca. 5 Minuten pro Stunde ändert es sich in Wacoals Unternehmensfarbe. Zur halben Stunde wechselt die Beleuchtung nochmal für fünf Minuten in die Farben der 24 Sonnenabschnitte des traditionellen ostasiatischen Lunisolarkalenders. 

* Japans erste Fassadenbeleuchtung, die eine Vierfarben-Regulierungs-Technologie verwendet, die auf violetten LEDs basiert (Stand: September 2016, basierend auf Kyoceras Untersuchungen).
 

Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

Redaktionsmaterial



Scroll to top