Kunst im Alltag: Küchenreibe von Kyocera für staatliche Kunstsammlung ausgewählt

Französisches Zentrum für bildende Kunst würdigt Produktdesign und Funktionalität

7. August 2012

Kyoto / Neuss − Kochen ist eine Kunst – das wissen viele Berufs- und Hobbyköche. Dass es sich in der Küche noch ganz anders um Kunst dreht, zeigt nun das nationale Zentrum für bildende Künste (Centre national des arts plastiques – CNAP) in Frankeich: Eine keramische Küchenreibe von Kyocera ist in den Bestand der französischen Nationalsammlung für zeitgenössische Kunst (Fonds national d’art contemporain) aufgenommen worden. Das CNAP wählte den stylischen Küchenhelfer in der Kategorie Industrieprodukte aus. Die CD18-Universalreibe mit Ausguss hat einen Durchmesser von 16,5cm. Besonderes Design-Merkmal: die konisch geformten Spitzen zum Reiben von z.B. Obst oder Ingwer und Muskat. Die Entscheidung des CNAP ist eine besondere Würdigung für das außergewöhnliche Design, und die hervorragende Effizienz der Kyocera-Reibe.

Das nationale Zentrum für bildende Künste ist eine dem französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation zugeordnete Einrichtung zur Umsetzung politischer Maßnahmen im Bereich der bildenden Kunst. Unter dem Gedanken, zeitgenössische Kunst für die kommenden Generationen zu erhalten, wählt das Zentrum jedes Jahr 600 Werke von Künstlern und Kunstschaffenden aller Nationalitäten zur Aufnahme in die Sammlung aus. Die Zukäufe werden mehrmals im Jahr von drei Beratungsausschüssen geprüft, denen auch Regierungsvertreter und Künstler angehören. Insgesamt verfügt das CNAP über ein Budget von rund 3 Millionen Euro pro Jahr. Innerhalb von 20 Jahren wurden so über 20.000 zeitgenössische Kunstobjekte erworben.

Redaktionsmaterial



Scroll to top