Kyocera liefert Module für eines der größten Solarprojekte Südostasiens

In Thailand entstehen 34 Photovoltaik-Freiflächenanlagen

19. Januar 2011

Kyoto / Neuss − Der japanische Technologiekonzern Kyocera, einer der führenden Photovoltaik Hersteller, liefert ungefähr eine Million Solarmodule mit einer Gesamtleistung von 204 Megawatt (MW) für das größte Solarenergie-Projekt in Thailand. Im Nordosten des Landes werden innerhalb des Projekts „Solar Farms“ 34 verschiedene Freiflächenanlagen mit jeweils 6 MW Leistung von der in Bangkok ansässigen Firma Solar Power Co., Ltd. gebaut.

„Wir haben für dieses Projekt Solarmodule von Kyocera ausgewählt, weil diese eine hohe Qualität sowie Verlässlichkeit bieten und das Unternehmen bereits 35 Jahre Erfahrung in der Photovoltaik-Branche hat“, sagte der Präsident von Solar Power Co., LTD., Wandee Khunchornyakong.

Der Plan sieht den Bau von 34 unterschiedlichen 6 MW Photovoltaik-Freiflächenanlagen vor, die eine Gesamtleistung von 204 MW erbringen. Der mit Sonnenenergie erzeugte Strom wird von der PEA (Provincial Electricity Authority) an Endverbraucher und Geschäftskunden geliefert werden. Insgesamt wird das Projekt den jährlichen Energiebedarf von 170.000 thailändischen Haushalten decken.*

Thailand verfolgt mit Nachdruck die Einführung von Energiespar-Produkten und alternativen Energien, um seine Energieabhängigkeit zu reduzieren. Außerdem wird erwartet, dass Solarenergie dank des guten Wetters und der hohen Sonneneinstrahlung in Zukunft verstärkt genutzt wird. Seit der Einführung eines Einspeisetarifs im Jahr 2007, wird die Anwendung von Solarenergie ernsthaft vorangetrieben. Bis zum Jahr 2022 plant Thailand Solarinstallationen mit einer Gesamtleistung von 500 MW zu errichten.

„Für Kyocera ist es eine Ehre Thailand dabei unterstützen zu dürfen, seine Ziele für erneuerbare Energien zu erreichen“, sagte Tatsumi Maeda, Vice President und General Manager der Kyocera Corporation Solar Energy Group. „Wir können in Bezug auf die Lieferung von Solarmodulen für große Freiflächenanlagen weltweit eine Erfolgsgeschichte vorweisen. Dazu gehören Projekte in Spanien, Deutschland und in den USA. Wir werden eine stetige Belieferung mit hochqualitativen Produkten für die Fertigstellung dieses Projekts bieten.“

* Nach Berechnungen von Kyocera, basierend auf einem durchschnittlichen jährlichen Stromverbrauch von 1.800 kWh pro Haushalt.

Redaktionsmaterial



Scroll to top