Kyocera: 8.500 Solarmodule für 2,2 GWh Sonnenenergie pro Jahr

Neue Mega-Solaranlage in Frankreich eingeweiht

21. Oktober 2011

Kyoto / Neuss − 8.500 Kyocera Photovoltaikmodule auf vier Hektar Brachland: Das sind die Dimensionen der Solaranlage, die heute in Distré, im französischen Departement Maine-et-Loire offiziell eingeweiht wurde. Die Mega-Anlage ist ein Vorzeige-Projekt in Sachen Nachhaltigkeit: Die Kyocera Photovoltaikmodule KD235 produzieren eine zu erwartende Energie von 2,2 Gigawattstunden umweltfreundlichen Solarstroms pro Jahr. Damit kann der jährliche durchschnittliche Energiebedarf von etwa 900 Haushalten gedeckt werden. Durch die Photovoltaik werden jährlich etwa 700 Tonnen CO2 gespart.

Der Solarpark in Distré ist die bisher größte Solaranlage in Nordwest-Frankreich und soll Pionierprojekt für weitere Beispielanlagen sein. Die regenerative Energieanlage wurde als nachhaltige Lösung für die Nutzbarmachung von Brachland ins Leben gerufen. Durch die Installation der Photovoltaikmodule wurde die Brache langfristig nutzbar gemacht: Die Kyocera Solarmodule zeichnen sich durch exzellente Qualität mit langer Laufleistung und hohen Wirkungsgrad aus. In einem Festakt wurde das Solarprojekt heute offiziell eingeweiht. Die Träger des Großprojektes mit einem Investitionsvolumen von 6,5 Millionen Euro sind das französische, auf den Bereich erneuerbare Energien spezialisierte, Mittelstandsunternehmen Quénéa Energies Renouvelables und das staatliche Finanzinstitut Caisse des Dépôts et Consignations.

Redaktionsmaterial



Scroll to top