KYOCERA installiert Solaranlagen auf all seinen japanischen Produktionsstätten

An 20 Standorten sollen weltweit mehr als 1,8 MW erzeugt werden

14. September 2010

Kyoto / Neuss, 14. September 2010 − Der japanische Technologiekonzern Kyocera, einer der führenden Photovoltaik Hersteller, gibt bekannt, dass bis März 2011 an sechs weiteren Produktionsstätten Solaranlagen mit firmeneigenen Solarmodulen in Betrieb genommen werden sollen. Die Anlagen sind Teil von Kyoceras Umweltschutzmaßnahmen und werden zusammen 593 kW Strom erzeugen. Dadurch werden alle zehn Produktionsstätten in Japan mit Solaranlagen ausgestattet sein, und weltweit wächst die Zahl der Kyocera Standorte mit Solaranlagen auf 20 an. Zusammen mit den bestehenden Solaranlagen, die an Standorten innerhalb und außerhalb Japans in Betrieb sind, erzeugt die Kyocera Group dann 1.815 kW (1,8 MW) Strom.

Unter den sechs Standorten, die mit den neuen Anlagen ausgerüstet werden sollen, befindet sich die neue Produktionsanlage für Solarzellen in Yasu (Präfektur Shiga, Japan), die Produktionsanlage Kitami (Präfektur Hokkaido, Japan) in der vornehmlich Handys hergestellt werden und die Produktionsanlage Sendai (Präfektur Kyushu, Japan) in der hauptsächlich Keramikkomponenten und Keramikmesser hergestellt werden. Hochrechnungen zufolge sollen die sechs neuen Anlagen jährlich 591.000 kWh Strom erzeugen – das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von 125 durchschnittlichen Haushalten.*
Aktuell hat Kyocera weltweit an 14 seiner Standorte Solaranlagen in Betrieb und leistet somit, durch die Reduktion des CO2 Ausstoßes, einen Beitrag zum Schutz der Umwelt.
Solar Grove auf dem Firmenparkplatz (KYOCERA International Inc. in San Diego)
Solarmodule auf dem Dach (Standort: Shiga Yohkaichi)
Kyoceras japanische Solar-Testanlage, das Sakura Solar Energy Center, das sich außerhalb von Tokio in der Nähe des Narita Airport befindet, wurde bereits 1984 mit einer 43 kW Solaranlage ausgestattet. Seit über 25 Jahren läuft die Anlage ununterbrochen und liefert wertvolle Daten im Langzeittest. Beim Bau der neuen Konzernzentrale in Kyoto, 1998, wurden deren Südwand und Dach mit einer 214 kW Solaranlage bestückt.
KYOCERA MITA nahm 2005 an seinem Standort in Madrid eine Solaranlage in Betrieb. Im selben Jahr wurde in der Kyocera Nordamerikazentrale, der KYOCERA International Inc. in San Diego, der Solar Grove auf dem Firmenparkplatz in Betrieb genommen. Das einzigartige Design der Anlage erinnert an einen Hain aus Solarbäumen. In der Sonne Kaliforniens produziert diese Anlage Strom und spendet gleichzeitig Schatten für Autos.
Kyocera wird als Solarmodulhersteller weiterhin einen Beitrag zur Förderung der Sonnenenergie leisten und plant, die Umweltbelastung, die durch die Firma entsteht, zu reduzieren, indem auch an weiteren Standorten Solaranlagen gebaut werden.

* Als Kalkulationsbasis diente die Annahme, dass der jährliche Stromverbrauch 4.734 kWh beträgt. (Quelle: Standby Energy Consumption Research Report 2008; herausgegeben von „The Energy Conservation Center“, Japan)


Scroll to top