Kyocera sponsert Solar-Carport in Freiburg

Innovativer Carport im Zeichen der Sonne eingeweiht

22. März 2007

Esslingen/Neuss – Die International Solar Energy Society (ISES) präsentierte am 10. März 2007 an ihrem Weltsitz in Freiburg das neueste Highlight in einer Reihe von intelligenten Energielösungen für Gebäude: einen mit Photovoltaik ausgestatteten SolarCarport, der im Jahr ca. 8,2 Tonnen CO2 einsparen kann.

Auf einer Gesamtfläche von 113 m² wenden sich seit kurzem 108 FL130T-1A Module von Kyocera in zweifacher Neigung (6° Südwest und 10° Südost) der Sonne zu. Der japanische Technologiekonzern hat die Solarmodule und drei dazugehörige Wechselrichter für die Realisierung gesponsert. Die High-Tech-Module sind durch ein neuartiges Befestigungssystem (SOLRIF) der Firma Schweizer Metallbau direkt auf die Stahlkonstruktion des Carports montiert. Dieser simple aber effiziente Aufbau macht ein herkömmliches Dach überflüssig. Die Montage der Stahlkonstruktion und der PV-Module wurde durch die Firma Tritec, einem Servicepartner von Kyocera, umgesetzt.

Um eine Leistung von 14kWp zu erreichen, erforderte der Bau des Carports aufgrund der schwierigen Standortbedingungen ein anspruchsvolles Design. Mit der Erfahrung des bekanntesten deutschen Solar-Archtiketen Rolf Disch ist das Projekt erfolgreich realisiert worden und bietet damit insgesamt ein anschauliches Demontrationsobjekt, wie vielseitig Photovoltaik integriert werden kann.

"Seit 1975 setzt sich Kyocera verstärkt für die Erhaltung der Umwelt ein und begünstigt umweltverträgliches Wachstum mit der Bereitstellung von Solarenergie für die Welt. Unsere Bemühungen schreiten fortlaufend voran, dank der Unterstützung derer, die unsere Verantwortung für die Erde und die Gesellschaft erkannt haben", erklärt Isao Yukawa, Senior Managing Executive Officer von Kyocera Corporation, Kyoto. Seit über dreißig Jahren beschäftigt sich Kyocera mit der Erforschung von Sonnenenergie und ihrer Nutzung in Form von elektrischem Strom.
Das Unternehmen strebt stets danach, noch leistungsfähigere und höherwertige Module zu fertigen und ist in dieser Zeit zu einem Vorreiter im Bereich Photovoltaik geworden.
 
ISES, als gemeinnützige Organisation 1954 gegründet, hat sich ganz der Förderung der Erneuerbaren Energien verschrieben – eine Grundhaltung, die sich sowohl in dem Erscheinungsbild ihrer Hauptgeschäftsstelle, der Villa Tannheim in Freiburg, als auch in ihrem Motto „think global – act local“ widerspiegelt. Mit der Unterstützung von verschiedenen Herstellern konnte ISES den Bau des SolarCarports jetzt nach fünfmonatiger intensiver Planung realisieren.

Bildunterschrift:
Intelligente Energielösung in Freiburg: Der Carport mit 108 Solarmodulen des Typs FL130T-1A von Kyocera spart ca. 8,2 Tonnen CO2 pro Jahr ein.


Scroll to top