Making Workflow – DMS und ECM aus dem Hause KYOCERA live erleben

KYOCERA auf der CeBIT 2016 in Halle 3, Stand B20

8. Februar 2016

KYOCERA nutzt die diesjährige CeBIT, um sein Profil als Anbieter von Dokumentenmanagementsystemen (DMS), Enterprise Content Management (ECM) und Beratungsdienstleistungen rund um dokumentenbasierte Workflows zu schärfen. Unter dem Motto „Making Workflow" können sich Besucher vom 14. bis 18. März in Halle 3/Stand B20 über die neue Beratungsmethodik „KYOCERA Potenzialanalyse" informieren. Anhand von Anwenderbeispielen im Bereich Logistik, Buchhaltung und Human Resources präsentiert der Dokumentenmanagement-Spezialist sein aktuelles DMS-Portfolio für den Mittelstand. Ebenso wird die von KYOCERA kürzlich zugekaufte Ceyoniq-Gruppe mit ihrer flexiblen und skalierbaren ECM-Plattform „nscale" auf dem KYOCERA-Stand vertreten sein.

Die CeBIT 2016 steht unter dem Motto „d!conomy“. Vom 14. bis 18. März können sich Fachbesucher aus Unternehmen über die aktuellen Trends der digitalen Welt in den Themenbereichen HR und ERP, Marketing und Kommunikation, Sicherheit und Internet der Dinge informieren. Denn die digitale Transformation hat Einfluss auf Märkte, Unternehmen, Menschen und ganze Wertschöpfungsketten. Traditionelle Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen werden mehr und mehr von digitalen, agileren Modellen abgelöst. Dieser Paradigmenwechsel verändert auch den Umgang bzw. die Verarbeitung von Dokumenten und  Informationen. Die Optimierung entsprechender Workflows gewinnt daher weiter an Bedeutung: Laut der in 2015 durchgeführten Bitkom-Studie „ECM im Mittelstand“ geben 14,7 Prozent der Unternehmen an, in naher Zukunft in ECM-Software zu investieren.

Zugeschnittene ECM-Lösungen für den Mittelstand von KYOCERA

Vor allem für mittelständische und kleine Unternehmen ist es oft kostengünstiger, interne Strukturen an Standardprodukte anzupassen als individuelle Lösungen erstellen zu lassen. KYOCERA Document Solutions hat schon früh mit der Entwicklung innovativer Lösungen diesem Trend Rechnung getragen. Auf der diesjährigen CeBIT präsentiert das Unternehmen daher vier Muster-Workflows im Bereich DMS für kleine und mittelständische Unternehmen. Dabei handelt es sich um fertige Lösungen z. B. für Personalakten, Kunden- und Projektverwaltung, Lieferanten- und Bestellakten und Vertragsmanagement mit Fristenverwaltung. Arbeitsabläufe lassen sich damit automatisieren sowie effizienter und sicherer gestalten. Wie genau die KYOCERA-Experten vorgehen, erfahren Besucher anhand von Anwenderbeispielen aus den Bereichen Logistik, Buchhaltung und HR. Der Hersteller bietet mit seinen „Workflow“ Basispaketen mittelständischen Unternehmen den Einstieg in die beratungsintensive Thematik des Enterprise Content Management.

Am Anfang einer Konzeptentwicklung steht bei KYOCERA allerdings keine konkrete Lösung. Zunächst müssen Prozesse analysiert und ausgewertet werden. Deswegen zeigt KYOCERA auf dem Messestand mit Hilfe der im Frühjahr vorgestellten Prozesskostenanalyse auch, wie anhand der Analyse-Daten ein Optimierungsvorschlag ausgearbeitet wird.

Mit KYOCERA Lücken schließen

KYOCERA hat sein Beratungsportfolio ergänzt und zeigt den CeBIT-Besuchern neben der Prozesskostenanalyse seine neue Beratungsmethodik „KYOCERA Potenzialanalyse“. Dabei handelt es sich um einen standardisierten, skalierbaren und fakturierbaren Beratungsansatz für informationsbasierte Prozesse in allen relevanten Fachabteilungen. Damit vollzieht KYOCERA einen weiteren Schritt im Wandel hin zum Full-Service-Anbieter für Dokumenten und Informationsmanagement.

Die KYOCERA Potenzialanalyse bewertet die Qualität und Verfügbarkeit von Informationen und Workflows. Dabei werden Compliance- und Sicherheitsfragen ebenso wie die bestehenden Hard- und Softwarelösungen sowie deren Einbindung in die IT-Strategie berücksichtigt. KYOCERA kann so den Status Quo des Informationsmanagements über alle Abteilungen hinweg transparent darstellen – sowohl die unternehmenseigenen Zielvorgaben betreffend als auch im Vergleich zum Wettbewerb.

Der Zeit- und Kostenaufwand dieser Beratungsmethodik ist zugeschnitten auf mittelständische Unternehmen. Der Kunde erhält nach einem eintägigen Workshop eine detaillierte Ergebnispräsentation inklusive Management Summary mit einer klaren Bezifferung des ermittelten Potenzials. Die Methodik hat KYOCERA gemeinsam mit dem Unternehmensberater Dr. Ulrich Kampffmeyer entwickelt, der Kunden aller Branchen in ganz Europa bei Strategie, Konzeption, Einführung, Ausbau, Migration und Dokumentation von Informationsmanagement-Lösungen berät.

„Durch unsere langjährige Erfahrung in der Vermarktung und Beratung von Dokumentenmanagement-Lösungen können wir den Mittelstand optimal bei der Einführung von komplexen DM-Systemen unterstützen: Wir bieten unseren Kunden hierzu Muster-Workflows im Bereich Buchhaltung, HR, Verwaltung und Produktion an, die kein aufwendiges Customizing erfordern und zugleich alle relevanten Richtlinien und Gesetzgebungen erfüllen“, erklärt Dietmar Nick, stellvertretender Geschäftsführer und Senior Direktor der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH.

Neue TASKalfa-Multifunktionssysteme für DIN A4

Am Anfang und am Ende jedes Dokumenten-Workflows steht auch heute noch ein Drucker oder Multifunktionssystem. Deswegen zeigt KYOCERA Document Solutions auf der CeBIT auch erstmals seine neue Serie an Farb-Multifunktionssystemen für DIN A4. Die drei neuen TASKalfa-Systeme verfügen über Funktionen, die Anwender bisher nur von DIN-A3-Systemen kennen. So warten die neuen Systeme mit umfangreichen Finishing-Funktionen, einem großen Papiervorrat sowie einer möglichen Druckqualität von 1.200dpi auf.

Pressekontakt

Monika Jacoby
Pressesprecherin
monika.jacoby@dde.kyocera.com

Christian Pudzich
Spezialist Presse
christian.pudzich@dde.kyocera.com



Scroll to top