Zwei Jahre klimaneutraler Toner: KYOCERA kompensiert 43.000 Tonnen CO2

15. Mai 2015

Seit Mai 2013 unterstützt KYOCERA durch die CO2-Kompensation seines in Deutschland vertriebenen Originaltoners die Arbeit der Klimaschutzorganisation myclimate im kenianischen Siaya-Gebiet. Auf diese Weise konnte das Unternehmen gemeinsam mit seinen Kunden in den vergangenen zwei Jahren nicht nur knapp 43.000 Tonnen des Treibhausgases einsparen, sondern gleichzeitig auch die Lebensbedingungen von mehr als 53.000 Menschen verbessern.

Pro gedruckter DIN A4-Seite entsteht etwa 1 Gramm CO2. Daher besteht für viele Unternehmen beim Aufsetzen ihrer Druck- und Kopierprozesse ein enormes Potenzial, um die eigene Klimabilanz zu verbessern und die Umwelt zu entlasten. Hier setzt das PRINT-GREEN-Programm von KYOCERA Document Solutions an. In dessen Rahmen bietet der japanische Dokumentenmanagement-Anbieter seit nunmehr zwei Jahren seinen Toner klimaneutral an. So kompensiert KYOCERA sämtliche CO2-Emissionen, die durch Rohstoffgewinnung, Produktion, Transport, Verpackung sowie Verwertung des Toners entstehen.

Der Ausgleich erfolgt durch eine Investition in ein Gold-Standard-Projekt der Klimaschutzorganisation myclimate in Kenia. Im Rahmen des Projekts sollen im Siaya-Gebiet binnen sieben Jahren 41.700 effiziente Haushaltskocher installiert werden. „Die meisten Haushalte in der Region verfügen nur über Kochstellen, die Holz sehr ineffizient verbrennen. So verbringen Frauen und Kinder nicht nur mehrere Stunden am Tag damit, mühevoll das notwendige Brennmaterial einzusammeln – insbesondere die hohe Rußentwicklung in den Häusern ist ein erhebliches Gesundheitsproblem für die Menschen“, sagt Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt und Gerätesicherheit bei KYOCERA Document Solutions Deutschland, die das Projekt seit zwei Jahren begleitet.

Knapp 8.800 Schwimmbecken CO2 kompensiert

Durch das Engagement von KYOCERA konnten seit dem Jahr 2013 bereits mehr als 53.000 Menschen erreicht bzw. über 11.000 neue Kocher installiert werden. Dies trug zu einer CO2-Ersparnis von knapp 43.000 Tonnen bei – dies entspricht in etwa der Menge, um 8.772 olympische Schwimmbecken mit dem klimawirksamen Gas zu füllen oder 6.242 Hin- und Rückflügen von Frankfurt nach Sydney. Da die Produktion sowie der Vertrieb der effizienten Kocher vor Ort erfolgt, entstanden im Rahmen des Projekts zudem 121 feste Arbeitsplätze.

„Viele Menschen in der Region leben in absoluter Armut, daher sind die neuen Arbeitsplätze Gold wert“, sagt Matysiak. „Dass wir hier mit unserem Engagement bzw. unserem klimaneutralen Toner langfristig dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Menschen zu verbessern, freut daher nicht nur uns als Unternehmen, sondern natürlich auch unsere Kunden und Fachhandelspartner“. So können KYOCERA-Kunden beispielsweise über myclimate kostenfrei ein Zertifikat über die von ihnen kompensierte CO2-Menge ausstellen lassen.

Weitere Informationen und Hintergründe zum Engagement – für das KYOCERA Document Solutions es in diesem Jahr unter die Finalisten des Deutschen CSR-Preises geschafft hat –gibt es auf der Website www.printgreen.kyocera.de. Eine detaillierte Projektreportage gibt es zudem als Video im Online-Kundenmagazin smart – das KYOCERA Magazin unter nachstehendem Link: http://bit.ly/1FKpDLb

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby
Pressesprecherin
monika.jacoby@dde.kyocera.com

Christian Pudzich
Spezialist Presse
christian.pudzich@dde.kyocera.com



Scroll to top