KYOCERA Document Solutions für den Deutschen CSR-Preis 2015 nominiert

27. Februar 2015

Die Jury des „Deutschen CSR-Preis 2015“ hat KYOCERA Document Solutions in der Kategorie „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz“ nominiert. Damit honoriert die Jury das Klimaschutz-Engagement des Unternehmens rund um seinen klimaneutralen Toner. Jährlich werden über die Unterstützung des KYOCERA-Klimaschutzprojekts von myclimate in Kenia so rund 21.000 Tonnen CO2 kompensiert. Neben dem Dokumentenmanagement-Experten gehören auch die Commerzbank AG sowie die ista Deutschland GmbH zu den Finalisten in dieser Kategorie.

Die Entscheidung um den Deutschen CSR-Preis fällt am 20. April 2015

Der „Deutsche CSR-Preis“ wird in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal verliehen. Er hat das Ziel, herausragende Leistungen auf verschiedenen Feldern der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen zu küren und wird dazu in sechs Kategorien verliehen. Über die Finalisten entscheidet eine 41-köpfige Expertenjury unter dem Vorsitz des ehemaligen Chefredakteurs der Wirtschaftswoche, Roland Tichy.

Auch KYOCERA Document Solutions Deutschland hat es in der Kategorie „CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz“ unter die besten drei geschafft: „Wir freuen uns sehr über die Nominierung für den sechsten Deutschen CSR-Preis“, sagt Daniela Matysiak, Spezialistin Umwelt und Gerätesicherheit bei KYOCERA Document Solutions Deutschland. „Eine nachhaltige Ausrichtung unserer Geschäftsprozesse ist Teil unserer Firmenphilosophie, die auf unseren Unternehmensgründer Dr. Kazuo Inamori zurückgeht. Nach dem Gewinn des ‚Blauen Engel-Preises 2014‘ ist die Tatsache, dass wir nun auch beim Deutschen CSR-Preis in den Favoritenkreis gewählt wurden, daher eine schöne Bestätigung für unser Engagement in diesem Bereich.“

Engagement um klimaneutralen Toner im Fokus

Der japanische Hersteller hatte sich insbesondere mit dem Projekt „Klimaneutraler Toner“ beworben. So kompensiert KYOCERA bereits seit Mai 2013 sämtliche CO2-Emissionen, die durch Rohstoffgewinnung, Produktion sowie Transport, Verpackung und Verwertung des Toners entstehen. Die Kompensation erfolgt nach folgendem Prinzip: Pro gedruckter Seite entsteht etwa ein Gramm CO2. Diese Menge gleicht KYOCERA durch eine Investition in das Gold-Standard-Klimaschutzprojekt „Effiziente Kocher für Kenia“ der Klimaschutzorganisation myclimate aus. Das Geld kommt dabei einem Projekt in der kenianischen Siaya-Region zugute, in dessen Rahmen dort binnen sieben Jahren 41.700 effiziente Haushaltskocher installiert werden sollen. Die meisten Haushalte im Siaya-Gebiet verfügen nur über Kochstellen, die Holz sehr ineffizient verbrennen und bei denen eine hohe Menge an gesundheitsschädlichem Ruß entsteht. Mit den neuen Kochern lassen sich laut myclimate bis zu 50 Prozent des Feuerholzes einsparen und die Rauch-Emissionen deutlich reduzieren. Da die Produktion und der Vertrieb der Kocher direkt vor Ort erfolgt, entstehen zudem neue Arbeitsplätze in der Region.

Die Entscheidung um den sechsten Deutschen CSR-Preis fällt am 20. April 2015 in Ludwigsburg bei Stuttgart. Weitere Informationen zum CSR-Preis beziehungsweise zum Engagement von KYOCERA und dem Klimaschutzprojekt gibt es auf den Websites www.csrforum.eu sowie auf www.printgreen.kyocera.de.

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby 
Pressesprecherin 
monika.jacoby@dde.kyocera.com

Christian Pudzich
Spezialist Presse
christian.pudzich@dde.kyocera.com



Scroll to top