Scannen und Capturing Out-of-the-Box mit KYOappliance

20. November 2013

Mit KYOappliance bringt KYOCERA Document Solutions erstmals eine Out-of-the-Box-Lösung auf den Markt, mit der sich Scans in geschäftsrelevante Informationen umwandeln lassen. KYOappliance kommt ohne aufwändige Installations- oder Konfigurationsprozesse aus und ist daher besonders für kleine und mittelständische Unternehmen geeignet, die ihre Scan- und Dokumentenprozesse vereinfachen und automatisieren möchten.

Praktische Box: KYOappliance ist die erste Out-of-the-Box-Lösung für Scannen und Capturing am Markt

„Da es sich um eine Plug-&-Play-Lösung handelt, ist die Installation entsprechend einfach. Anwendern stehen somit schnell und bequem umfangreiche Scan- und Capturing-Funktionen zur Verfügung, deren Installation, Konfiguration und Administration ansonsten sehr aufwendig sind“, fasst Frank Strotmann, Produkt Marketing Manager bei der KYOCERA Document Solutions Deutschland GmbH, die Vorteile zusammen.

KYOappliance muss lediglich an die Stromversorgung bzw. an das Netzwerk angeschlossen werden. Über den mitgelieferten USB-Stick erfolgen anschließend vom Arbeitsplatzrechner die automatische Konfiguration und Lizensierung der Lösung, so dass die gängigsten Arbeitsprozesse direkt genutzt werden können.

Kurze Installation – langer Nutzen
KYOappliance wurde von KYOCERA gemeinsam mit der Firma Drivve entwickelt und ist die erste Out-of-the-Box-Lösung dieser Art am Markt. KYOappliance greift dabei auf die bewährte Scan- und Capturing-Software
Drivve | Image zurück, mit der sich die Digitalisierung von Dokumenten erheblich vereinfachen lässt. Egal ob Rechnungen, Angebote oder die Kundenkorrespondenz: Anwender müssen am Display ihres HyPAS-fähigen Multifunktionssystems lediglich eines der insgesamt acht vordefinierten Scanprofilen auswählen, um den entsprechenden Dokumenten-Workflow zu starten (HyPAS ist eine Software-Entwicklungsplattform von KYOCERA). Auch Dokumentendaten wie etwa Rechnungsnummern oder optional Barcodes werden automatisch ausgelesen. Die enthaltene Volltexterkennung (OCR) ermöglicht die Erstellung durchsuchbarer PDF-Dokumente. Überdies können Daten und Dokumente an Datenbanken oder DMS-Systeme übergeben werden. So lässt sich die Bearbeitung wichtiger Dokumente beschleunigen, während Fehler durch falsch abgelegte Unterlagen vermieden werden.

Frank Strotmann: „Durch die umfassenden Bearbeitungsmöglichkeiten, eine erhöhte Verfügbarkeit von Informationen sowie die einfache Handhabung eignet sich KYOappliance für Unternehmen wie Anwaltskanzleien, Agenturen oder Büros, die eine pragmatische Lösung benötigen, um ihre Dokumenten-Workflows zu verbessern.“

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby / Christian Pudzich
Telefon: 02159 - 918 - 310 / - 308
E-Mail: pr@dde.kyocera.com



Scroll to top