Nachhaltigkeit von Druck- und Kopiersystemen als Wachstumstreiber

KYOCERA optimiert ECOSYS-Technologie

10. Oktober 2011

Immer mehr Unternehmen erkennen die wirtschaftliche Relevanz von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen. Aus diesem Grund hat KYOCERA die Umwelteigenschaften seiner Drucker- und Kopierer noch einmal verbessert. Intelligente Systemkomponenten, ein neues Tonerkonzept sowie einfach zu bedienende Druckeinstellungen tragen dazu bei, den Energieverbrauch der jeweiligen Geräte weiter zu senken und somit deren Wirtschaftlichkeit zu erhöhen.

Seit nunmehr 20 Jahren ist KYOCERA der weltweit einzige Hersteller, dessen Laserdrucker dank der patentierten ECOSYS-Technologie außer dem Toner keine weiteren Verbrauchsmaterialien benötigen. Dies schlägt sich nicht nur in äußerst geringen Seitenpreisen nieder, sondern auch in einer Abfallmenge, die im Vergleich zu herkömmlichen Systemen um bis zu 75 Prozent niedriger ausfällt. ECOSYS verbindet deshalb Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit miteinander – ein Thema, dessen sich auch immer mehr Unternehmen bewusst werden. Wie der von der Wirtschaftsberatung PwC jüngst herausgegebene „Global 500 Report“1 zeigt, verstehen neun von zehn befragten Unternehmen den Klimaschutz weniger als Kostenfaktor, sondern als Mittel zur Realisierung von Wettbewerbsvorteilen. Um diesen Entwicklungen noch besser gerecht zu werden und Firmen nachhaltige Druck- und Kopierlösungen zu bieten, hat KYOCERA die Umwelteigenschaften seiner Systeme noch einmal verbessert.


Neues Tonerkonzept spart 30 Prozent des Verbrauchs


Der gesamte Produktlebenszyklus aller KYOCERA-Geräte ist darauf ausgelegt, Ressourcen zu schonen und Umweltbelastungen auf ein Minimum zu reduzieren. Dies umfasst sowohl das Verpackungskonzept als auch die einzelnen Produktkomponenten. So hat KYOCERA etwa einen neuen Toner entwickelt, der sich durch seine sehr runde Form und Feinkörnigkeit auszeichnet. Dadurch verbessert sich nicht nur die Qualität der Ausdrucke: im Vergleich zu herkömmlichen Systemen wird der Energieverbrauch um 20 Prozent, der Tonerverbrauch sogar um 30 Prozent gesenkt.

Auch die Scannerleisten wurden verbessert. Anstelle der herkömmlichen Xenon-Lampen werden in den neuen Systemen stromsparende LEDs verwendet. Zudem kommen Induktionsheizungen zum Einsatz, die sich durch eine geringe Aufwärmzeit ebenfalls positiv auf den Stromverbrauch auswirken. Neu ist überdies die eingebaute Keramik-Bildtrommel, die doppelt so lange hält wie die der Vorgängermodelle.


Bernd Austinat, Senior Manager Produkt Marketing bei der KYOCERA MITA Deutschland GmbH über die Weiterentwicklungen: „Durch unsere Partnerschaft mit der Deutschen Umwelthilfe, dem KYOCERA-Umweltpreis und natürlich unserer ECOSYS-Technologie sind wir seit Jahren im Bereich Nachhaltigkeit gut aufgestellt. Dieses Feedback erhalten wir auch von unseren Partnern und Kunden. Dennoch wollen wir uns nicht darauf ausruhen. So arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Produkte und Lösungen in Bezug auf ihre Umweltaspekte und Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Nachhaltigkeit ist vor diesem Hintergrund ein wesentlicher Wachstumstreiber.“


Weitere Informationen zum Engagement von KYOCERA sowie zu ECOSYS und den Produkten gibt es auf www.kyoceramita.de im Internet.

1 Quelle: PwC / Carbon Disclosure Project: CDP Global 500 Report 2011, September 2011

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Pressesprecherin / Christian Pudzich, Presse Spezialist

KYOCERA MITA Deutschland GmbH

Tel: 02159/918-310 /308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GMBH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich.
Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle.


Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp.

KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern gehört zu den Fortune 500 und ist ein führender Hersteller von High-Tech-Keramik, elektronischen Komponenten, Solarzellen und Mobiltelefonen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2009 – 31. März 2010) beschäftigte die aus 213 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 63.000 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 8,6 Mrd. €.

Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Im Rahmen dieses Engagements hat KYOCERA 2010 zum zweiten Mal den mit 100.000 € dotierten KYOCERA-Umweltpreis verliehen. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Sponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.



Scroll to top