KYOCERA zeichnet EISENMANN für technologische Innovationsfähigkeit aus

Entwicklung einer neuen Abscheidetechnologie

15. Oktober 2010

KYOCERA hat die EISENMANN AG im Rahmen des KYOCERA-Umweltpreises für ihre vorbildliche technologische Innovationsfähigkeit ausgezeichnet. Mit “E-Scrub“ hat die EISENMANN AG ein hocheffizientes elektrostatisches Abscheidessystem entwickelt. Entgegengenommen wurde die Auszeichnung durch Dr. Kersten Christoph Link, Mitglied des Vorstands der EISENMANN AG.

Logo Umweltoreis
Das von der EISENMANN AG unter dem Namen „E-Scrub“ entwickelte, umgesetzte und vermarktete Abscheidesystem für Nass-Lackieranlagen ist eine hocheffiziente Alternative zu klassischen Abscheideprinzipien. Durch ihren Einsatz ist es möglich die CO2-Emissionen um 95 Prozent reduzieren. Darüber hinaus geht der Wasserverbrauch um bis zu 98 Prozent, der Chemikalienverbauch um etwa 75 Prozent und der Energieverbrauch um circa 65 Prozent zurück.

„Umweltschutz und Ressourceneffizienz sind seit langem integraler Bestandteil der Unternehmensentwicklung der EISENMANN AG. Somit war die Entscheidung zur Teilnahme am KYOCERA-Umweltpreis, auf den wir durch einen Artikel in einer renommierten Fachzeitschrift aufmerksam geworden sind, schnell gefallen. Ausschlaggebend war dabei vor allem die hochkarätig besetzte Jury und die zu erwartende Medienresonanz, die es auch mittelständischen Unternehmen ermöglicht ihre energie- und ressorucenschonenden Produkte einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen“, erklärt Dr. Link.

„Wir haben für den diesjährigen KYOCERA-Umweltpreis eine unglaubliche Vielzahl hochqualitativer Bewerbungen bekommen. Leider konnten wir nur drei davon mit den Hauptpreisen versehen. Wir haben uns daher entschlossen, der EISENMANN AG eine Sonderauszeichnung zu verleihen. Denn das Unternehmen ist ein Paradebeispiel für Innovationskraft und Umweltengagement im deutschen Mittelstand“, kommentiert Jörg Dürr-Pucher von der Deutschen Umwelthilfe.

KYOCERA: Umweltengagement mit Tradition

Der KYOCERA-Umweltpreis ist einer der herausragenden Initiativen im Rahmen der Umweltschutzengagements von KYOCERA. Mit dem Preisgeld von insgesamt 100.000 Euro möchte der Konzern Umweltschutzprojekte in anderen Unternehmen gezielt fördern. In seinem Engagement lässt sich KYOCERA vom Motto des Firmengründers Dr. Kazuo Inamori leiten: „Respect the Devine and Love People“ (Respektiere das Göttliche und liebe die Menschen). Im Zentrum dieser Unternehmenshistorie steht nach wie vor die Entwicklung entsprechend nachhaltiger Technologien im Bereich der Drucker und Kopierer, aber auch in der Solarsparte des Konzerns.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kyocera-umweltpreis.de.

zum Bild (v.l.) Jürgen Weickum, Head of Advertising & Communication; Dr. Kersten Christoph Link, Mitglied des Vorstands der EISENMANN AG, Jörg-Dürr-Pucher, Geschäftsführung Deutsche Umwelthilfe, Monika Jacoby, Pressesprecherin Kyocera Mita

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Pressesprecherin / Bettina Berger, Presse Spezialistin

Kyocera Mita Deutschland GmbH
Tel: 02159/918-310  /308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GMBH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich.
Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle.
Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp.

KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern gehört zu den Fortune 500 und ist ein führender Hersteller von High-Tech-Keramik, elektronischen Komponenten, Solarzellen und Mobiltelefonen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2009 – 31. März 2010) beschäftigte die aus 213 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 63.000 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 8,6 Mrd. €.

Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Im Rahmen dieses Engagements hat KYOCERA 2010 zum zweiten Mal den mit 100.000 € dotierten KYOCERA-Umweltpreis verliehen. Ein weiteres, von KYOCERA seit Jahren gefördertes Projekt, ist die von Joachim Franz initiierte AIDS Awareness Expedition. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Sponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.

EISENMANN AG
EISENMANN (www.eisenmann.com) zählt zu den international führenden Systemanbietern in den Bereichen Oberflächentechnik, Materialfluss-Automation, Umwelt- und Thermoprozesstechnik. Rund 2.200 Mitarbeiter entwickeln neue Technologien und Anlagen für Fertigung, Montage und Distribution. Ingenieure, Techniker und Spezialisten aus unterschiedlichsten Bereichen übernehmen Planung, Konstruktion, Anlagenbau und Inbetriebnahme modernster Systeme sowie deren Wartung bis hin zum kompletten Betrieb der Anlagen.
Weitere Informationen zum Unternehmen und hochauflösende Presse-Bilder erhalten Sie bei Katrin Renz, EISENMANN Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tübinger Str. 81, 71032 Böblingen, katrin.renz@eisenmann.com, +49 (0)7031 78-1185



Scroll to top