Kinderleicht Kosten vergleichen

Druckkostenrechner von KYOCERA mit neuer Bedienoberfläche

30. September 2010

Kaum jemand weiß, wie hoch die Folgekosten der verschiedenen Druck- und Multifunktionssysteme auf dem Markt tatsächlich sind. Denn im Gegensatz zum Kaufpreis stehen diese nicht auf dem Etikett. Dafür stellt KYOCERA Interessenten bereits seit mehreren Jahren einen Druckkostenrechner zur Verfügung. Die neue Version des Softwaretools macht den Kostenvergleich jetzt durch eine neue Bedienoberfläche und Automatikfunktionen kinderleicht.

Die Folgekosten eines Gerätes sind zu Recht ein kaufentscheidendes Kriterium. Denn im Laufe eines Druckerlebens machen diese meist ein Vielfaches des Anschaffungspreises aus. Der praktische KYOCERA Druckkostenrechner ermöglicht einen Vergleich von den aktuellen Laserdruckern und A4-Multifunktionsgeräten verschiedener Hersteller hinsichtlich Anschaffungspreis, Verbrauchs- und Gesamtkosten.

Dabei macht die neue Bedienoberfläche die Kalkulation jetzt noch einfacher. So lassen sich etwa die gewünschten Gerätemodelle mit einer Autovervollständigen- Funktion, ähnlich einer Suchmaschine, auswählen. Das Programm schlägt ein passendes Wettbewerbsmodell zum Vergleich vor. Der Anwender hat aber auch die Möglichkeit, ein beliebiges anderes Vergleichsmodell auszuwählen.

Der Druckkostenrechner kalkuliert mit den empfohlenen Verkaufspreisen der Hersteller, der Nutzer kann jedoch bei Bedarf die Preise selbst verändern (etwa Straßenpreise oder persönliche Angebote). Außerdem können neue Modelle selbst hinzugefügt werden.

Für den Vergleich stehen typische Beispieldokumente als Berechnungsbasis zur Verfügung, die individuell angepasst werden können. Der Druckkostenrechner ist somit eine ideale Kalkulations- und Entscheidungshilfe für IT-Entscheider und Controller.

Der Druckkostenrechner steht auf der KYOCERA Website kostenlos bereit. Außerdem ist er auf der „Product Guide CD“ von KYOCERA enthalten und kann bei KYOCERA Vertragspartnern oder bei der KYOCERA Infoline unter 0800/ 187 1877 kostenlos angefordert werden.

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Pressesprecherin / Bettina Berger, Presse Spezialistin

Kyocera Mita Deutschland GmbH
Tel: 02159/918-310  /308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GMBH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich.
Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle.
Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp.

KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation. Der Konzern gehört zu den Fortune 500 und ist ein führender Hersteller von High-Tech-Keramik, elektronischen Komponenten, Solarzellen und Mobiltelefonen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr (1. April 2009 – 31. März 2010) beschäftigte die aus 213 Tochtergesellschaften bestehende KYOCERA-Gruppe weltweit mehr als 63.000 Mitarbeiter und erzielte einen Nettoumsatz von rund 8,6 Mrd. €.

Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Im Rahmen dieses Engagements hat KYOCERA 2010 zum zweiten Mal den mit 100.000 € dotierten KYOCERA-Umweltpreis verliehen. Ein weiteres, von KYOCERA seit Jahren gefördertes Projekt, ist die von Joachim Franz initiierte AIDS Awareness Expedition. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Sponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.

Borussia VfL 1900 Mönchengladbach GmbH

Borussia Mönchengladbach ist einer der renommiertesten Fußball-Vereine in Deutschland. Der Verein gewann fünf Mal den Deutschen Meistertitel, drei Mal den DFB-Pokal und wurde außerdem zwei Mal UEFA-Cup-Sieger. Seit Juli 2004 trägt die Borussia ihre Heimspiele im neuen BORUSSIA-PARK in Mönchengladbach aus, das neue Stadion bietet Platz für insgesamt 54.057 Zuschauer. Präsident des Vereins ist Rolf Königs, die Profimannschaft wird trainiert von Michael Frontzeck.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite unter www.borussia.de.



Scroll to top