Blauer Engel für den FS-1300D

ECOLaser-Drucker setzt Tradition fort

6. Juni 2008

Der Arbeitsplatzdrucker FS-1300D ist jüngst mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet worden. Er setzt damit die lange Tradition ressourcenschonender Drucker- und Kopiererlösungen des japanischen Outputspezialisten fort. Zuletzt hatten die ECOLaser-Drucker FS-2000D, FS-3900D, FS-4000DN und FS-6950DN die strengen Richtlinien des „Blauen Engel“ erfüllt.

Logo Umweltoreis
Ziel des „Blauen Engel“ ist es, die Belastungen für die Umwelt durch Schadstoffe, Energieverbrauch und Abfall so gering wie möglich zu halten. Er soll eine Einkaufshilfe für den Verbraucher sein, um sich für besonders umweltfreundliche Produkte entscheiden zu können.
Grundlage für die hohe Umweltverträglichkeit der Druck- und Kopiersysteme von KYOCERA ist die Ecosys-Technologie. Anders als bei anderen Herstellern fällt hierbei lediglich der Toner als Verbrauchsmaterial an. Durch die weltweit patentierte Technologie wird aber nicht nur die Abfallmenge reduziert, sondern auch die Betriebskosten auf ein Minimum gesenkt. Die Auszeichnung mit dem „Blauen Engel“ hat eine lange Tradition bei KYOCERA. Bereits 1997 erhielt der FS-1700 als weltweit erster Drucker einen „Blauen Engel“. Zuletzt wurden die ECOLaser-Drucker FS-2000D, FS-3900D, FS-4000DN und FS-6950DN mit dem begehrten Label zertifiziert.

Der FS-1300D war erst Anfang des Jahres auf den Markt gekommen. Highlights der kompletten Neuentwicklung sind die höhere Geschwindigkeit, gestochen scharfe Ausdrucke durch hohe Druckauflösung, vielseitige Papierverarbeitung sowie das neue Design. Der FS-1300D überzeugte schon vor der Auszeichnung mit dem „Blauen Engel“ durch seine Umweltverträglichkeit. So enthält das Druckergehäuse des Systems keine schädlichen Halogene wie Chlor, Fluor, Jod oder Brom. Die Hauptplatine und die Verkabelung sind darüber hinaus vollständig bleifrei. Bei der Verpackung der Drucker und der Toner-Kits verwendet KYOCERA außerdem statt Styropor umweltfreundliche Recycling-Pappe. Der FS-1300D entsprach damit schon bei Verkaufsstart den Energy Star- und RoHS-Standards.

„Wir achten bei der Entwicklung unserer Outputlösungen auf die bestmögliche Umweltverträglichkeit der Systeme. Denn wir möchten unseren Käufern nicht nur die wirtschaftlichste, sondern auch umwelttechnisch nachhaltigste Output-Lösung bieten. Wir freuen uns deswegen, dass der FS-1300D bereits wenige Monate nach dem Launch die Richtlinien des „Blauen Engel“ vollständig erfüllt,“ kommentiert Detlef Herb, Umweltbeauftragter bei KYOCERA MITA DEUTSCHLAND die Zertifizierung.

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Bettina Horster

Kyocera Mita Deutschland GmbH
Tel: 02159/918-310  /308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich. Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle. Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation.
Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Hauptsponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.


Kyocera Corporation
Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 180 Tochtergesellschaften bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen. Mit ca. 63.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Netto-Jahresumsatz von rund 8,1 Mrd. Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Mita Deutschland GmbH in Meerbusch und der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen. Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über eine Stiftung finanziert der Gesamtkonzern alljährlich den imageträchtigen Kyoto-Preis – mit umgerechnet rund 300.000 Euro (50 Millionen Yen) pro Preiskategorie eine der höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerks hochrangiger Wissenschaftler und Künstler.


Scroll to top