KYOCERA sponsert Aids Awareness Expedition 2008

cape2cape: 18 Gipfel in 9 Wochen

10. August 2008

KYOCERA MITA startet mit dem Team Joachim Franz die spektakuläre Bergexpedition “cape2cape”. Ziel der Aktion ist, den weltweiten Kampf gegen HIV/AIDS zu fördern. Die Immunschwächekrankheit ist nach wie vor eines der wichtigsten globalen Probleme, von dem Millionen von Menschen betroffen sind. Daher will KYOCERA MITA nachhaltig dazu beitragen, das Thema HIV/AIDS international bewusst zu machen.

ECOSYS Logo
Um Menschen rund um den Globus immer wieder die Gefahren der Immunschwächekrankheit AIDS vor Augen zu führen, hat Joachim Franz vor sieben Jahren die „aids awareness expedition“ ins Leben gerufen. Ob auf dem Mountainbike in der Sahara und Südafrika, auf Steigeisen im ewigen Eis Kirgisiens und der Anden oder bei der Bezwingung der legendären Panamericana im Sattel eines Fahrrads – stets verfolgen diese außergewöhnlichen Expeditionen das gleiche Ziel: Aufmerksamkeit erregen und Anteilnahme für den weltweiten Kampf gegen AIDS gewinnen.

Mit “cape2cape“ haben sich Joachim Franz und sein Team 2008 zur Aufgabe gemacht, weltweit 18 Gipfel innerhalb von neun Wochen zu bezwingen darunter am 16. Oktober 2008 auch die Zugspitze in Deutschland. Start ist am Nordkap in Norwegen, Ziel ist das südafrikanische Kap der Guten Hoffnung. Auf jedem Gipfel wird das Team Joachim Franz eine HIV/AIDS-Flagge hissen, auf der eindringliche und informative Bilder und Fakten zur Immunschwächekrankheit zu sehen sind. Joachim Franz fordert damit Regierende, Königshäuser und Politiker, aber auch Wirtschaft und Bürger aller Nationen auf, sich dieser weltweiten Herausforderung zu stellen.

Darüber hinaus organisiert das Team Joachim Franz in jedem durchquerten Land Presseveranstaltungen, um die Menschen aktiv daran zu erinnern, dass HIV/AIDS immer noch ein weltweites Problem ist, das europäische und afrikanische Länder gleichermaßen betrifft.
Als Zeichen gegen das Verdrängen und Vergessen, als Aufruf zu mehr Miteinander und Solidarität werden diese Flaggen über Norwegen, Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Italien, Ägypten, Äthiopien, Kenia, Tansania, Sambia, Malawi, Mossambique, Swasiland, Lesotho und Südafrika gehisst.

KYOCERA MITA ist stolzer Sponsor von cape2cape und unterstützt das Projekt finanziell. Im Rahmen des Sponsorings tragen Bus und Ausrüstung des Teams das Logo von KYOCERA MITA, und ein Kyocera-Farbdrucker sorgt unterwegs für den Ausdruck aller relevanten Dokumente. Doch das Engagement von KYOCERA MITA geht noch weiter: Das Unternehmen begreift ein harmonisches Zusammenleben mit Gesellschaft und Natur auf internationaler Ebene als Basis für das eigene unternehmerische Handeln. So werden auch die Niederlassungen des Unternehmens in zahlreichen Ländern entlang der Strecke ihren Beitrag dazu leisten, Bewusstsein für das Projekt zu schaffen.
„Unsere europäischen Niederlassungen beteiligen sich an dieser großartigen Initiative und unterstützen so das Team Joachim Franz dabei, das Thema HIV/AIDS öffentlichkeitswirksam zu im Bewusstsein zu halten“, sagt Reinhold Schlierkamp, Geschäftsführer KYOCERA MITA DEUTSCHLAND. „Wir sind ein langjähriger Partner des Teams und haben auch frühere Aktionen gesponsert, wie die 23.000 Kilometer lange Panamerika-Mountainbike-Expedition und die Aids-Awareness-Tour durch Deutschland im Jahr 2007, zu der wir gemeinsam mit unseren Partnern mehr als 15.000 Euro beisteuern konnten.”
Die Expedition cape2cape startet am 8. Oktober 2008 am Nordkap in Norwegen und endet am 1. Dezember 2008 – dem Welt-Aids-Tag – in Kapstadt, Südafrika. Das Team Joachim Franz umfasst bei dieser globalen Expedition 18 Mitglieder.

Mit der cape2cape fällt zugleich der Startschuss für die world-aids awareness expedition (2008-2010). Auch hierbei ist der japanische Outputspezialist KYOCERA MITA einer der wichtigsten Partner. Ziel dieser einzigartigen Aktion ist es, weltweit mindestens 200 Menschen in 200 Ländern mit einer Gipfelfahne auf 200 Berge zu schicken. Diese globale Aktion soll dazu beitragen, ein weltweites Netzwerk entstehen zu lassen.

Weitere Informationen unter www.waae.de

Redaktionsmaterial

Pressekontakt

Monika Jacoby, Pressesprecherin, Bettina Horster, PR Spezialistin

Kyocera Mita Deutschland GmbH
Tel: 02159/918 -310 oder -308
pr@kyoceramita.de

KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH

KYOCERA MITA ist einer der weltweit führenden Anbieter von wirtschaftlichen Outputlösungen. Die Produktpalette umfasst netzwerkfähige ECOLaser-Drucker, digitale Kopier- und Multifunktionssysteme sowie effiziente Lösungen im Outputbereich. Als weltweit einziger Hersteller setzt KYOCERA MITA mit der ECOSYS-Technologie langlebigste Komponenten in allen Produkten ein und garantiert damit niedrigste Druckkosten und lange Wartungsintervalle. Mit Sitz in Meerbusch steuert die KYOCERA MITA DEUTSCHLAND GmbH die deutschen Vertriebs-, Marketing- und Service-Aktivitäten. Geschäftsführer ist Reinhold Schlierkamp. KYOCERA MITA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der japanischen KYOCERA Corporation.
Das Unternehmen unterstützt seit 1987 die Deutsche Umwelthilfe. Seit dem 01. Januar 2005 ist KYOCERA Hauptsponsor des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach.


Kyocera Corporation
Die Kyocera Corporation mit Hauptsitz in Kyoto ist einer der weltweit führenden Anbieter feinkeramischer Komponenten für die Technologieindustrie. Strategisch wichtige Geschäftsfelder der aus 180 Tochtergesellschaften bestehenden Kyocera-Gruppe bilden Informations- und Kommunikationstechnologie, Produkte zur Steigerung der Lebensqualität sowie umweltverträgliche Produkte. Der Technologie-Konzern ist weltweit einer der größten Produzenten von Solarenergie-Systemen. Mit ca. 63.000 Mitarbeitern erwirtschaftete Kyocera im Geschäftsjahr 2006/2007 einen Netto-Jahresumsatz von rund 8,1 Mrd. Euro. In Europa vertreibt das Unternehmen u.a. Laserdrucker und digitale Kopiersysteme, mikroelektronische Bauteile, Feinkeramik-Produkte sowie Solarkomplettsysteme. Kyocera ist in Deutschland mit zwei eigenständigen Gesellschaften vertreten: der Kyocera Mita Deutschland GmbH in Meerbusch und der Kyocera Fineceramics GmbH in Neuss und Esslingen. Das Unternehmen engagiert sich auch kulturell: Über eine Stiftung finanziert der Gesamtkonzern alljährlich den imageträchtigen Kyoto-Preis – mit umgerechnet rund 300.000 Euro (50 Millionen Yen) pro Preiskategorie eine der höchst dotierten Auszeichnungen des Lebenswerks hochrangiger Wissenschaftler und Künstler.


Scroll to top