Neuer Messerschärfer für Stahlmesser von Kyocera

Küchenprodukte aus Keramik

19. Mai 2008

Kyoto/ Neuss - Der japanische Technologiekonzern Kyocera, Spezialist für feinkeramische Produkte, erweitert sein Portfolio keramischer Küchenprodukte um einen Messerschärfer für Stahlmesser. Kernelement des Produktes ist ein keramisches Schleifrad, mit dem Anwender ihre Stahlklingen nahezu mühelos nachschleifen können.

Die entscheidende Eigenschaft eines  Küchenmessers ist seine Schärfe. Mit dem keramischen Messerschärfer von Kyocera können auch Hobbyköche nun die Schärfe ihrer Stahlmesser auf hohem Niveau halten. Die Anwendung geht leicht von der Hand: Mit einer einfachen Hin- und Herbewegung erledigt der Messerschärfer Grob- und Feinschliff ohne Wasser in einem Arbeitsgang.
 
Die transparente Abdeckung der Schleifvorrichtung eröffnet dem Nutzer während der Bearbeitung einen guten Blick auf die Klinge. So kann er den Schleifvorgang optimal kontrollieren. Die Reinigung erfolgt problemlos unter fließendem Wasser.

Der Messerschärfer mit Keramikeinsatz wurde speziell für Stahlklingen entwickelt und darf auch nur bei diesen Klingen angewandt werden. Er ist von Kyocera zum Patent angemeldet und ab sofort im gut sortierten Einzelhandel erhältlich sowie im Online-Shop auf www.kyocera.de. Er kostet 16,95 Euro (UVP) und ist in den Farben Rot und Schwarz verfügbar.


Scroll to top