Mehr als 5 Millionen Keramikmesser verkauft

Kyocera Finceramics

17. Dezember 2008

Kyoto, Japan/Neuss – Der japanische Technologiekonzern Kyocera, Spezialist für feinkeramische Produkte, bezifferte heute den weltweiten Gesamtabsatz seiner Küchenprodukte mit rund 5 Millionen Exemplaren seit der Markteinführung keramischer Messerklingen 1984.

Seit Beginn des Vertriebs stieg der Absatz von hochwertigen Klingen beständig. Im Geschäftsjahr 2007 belief sich der Verkauf bereits auf 640.000 Messer, mehr als das Doppelte der drei Jahre zuvor im Geschäftsjahr 2004 verkauften 290.000 Stück. Außerhalb Japans stieg der Absatz seit 2002 von Jahr zu Jahr um 20 bis 30 Prozent, wobei die Verkäufe in Nordamerika, Europa und China mehr als ein Drittel des Gesamtabsatzes ausmachen.

Übersicht:

Geschäftsjahr

Jahresabsatz

Absatz insgesamt

2000

137.000

1.857.000

2001

147.000

2.004.000

2002

195.000

2.199.000

2003

253.000

2.452.000

2004

263.000

2.715.000

2005

297.000

3.012.000

2006

359.000

3.371.000

2007

505.000

3.876.000

2008

649.000

4.525.000

2009

521.000

5.046.000

Kyocera begann in den frühen Neunziger Jahren mit der Vermarktung seiner Keramikmesser in den Vereinigten Staaten. Dabei erweckte besonders die neuartige weiße Klinge das Interesse der Konsumenten. Keramik ist extrem hart und garantiert eine lang anhaltende Schärfe der Klingen. Keramikmesser von Kyocera sind korrosionsfrei und nehmen weder den Geschmack noch den Geruch des Schnittgutes an. Metallionen können von ihnen nicht auf das Essen übertragen werden.

Inzwischen haben die Messer von Kyocera auch auf dem europäischen Markt einen festen Platz und finden zunehmende Aufmerksamkeit in China und Hong Kong. Derzeit werden Kyocera Keramikmesser in mehr als 35 Ländern in Nordamerika, Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Asien vertrieben. Und Kyocera arbeitet weiter am Ausbau seines Vertriebs. "Wir entwickeln unsere Klingen beständig weiter und wollen unsere Vertriebsnetzwerke ausbauen, damit sich noch mehr Menschen an Komfort und Qualität der Keramikmesser erfreuen können", fasst Rafael Schröer, General Manager von Kyocera Fineceramics in Deutschland, zusammen.

Die KYOTOP-Serie, die in erster Linie für den europäischen und den nordamerikanischen Markt bestimmt war, wurde besonders populär aufgrund der Klinge im japanischen „Sandgarden“-Dekor. Im Jahr 2007 wurde die FK-Serie mit Griffen in fünf verschiedenen Farben vorgestellt.



Scroll to top