Kyocera-Gründer Kazuo Inamori als „Entrepeneur for the World” ausgezeichnet

Kyocera Corporation

25. November 2009

Kyoto/Neuss, 25. November 2009 – Dr. Kazuo Inamori, Gründer des japanischen Technologiekonzerns Kyocera, wurde vom World Entrepeneurship Forum dieses Jahr mit dem Titel „Entrepeneur for the World“ ausgezeichnet. Die Verleihung fand am 19. November auf dem Campus der EMLYON Business School in Lyon, Frankreich, statt. Inamori erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Unternehmer“ für die Gründung der Weltkonzerne Kyocera und KDDI sowie für seinen Beitrag zur Gesellschaft.

Dr. Kazuo Inamori „Entrepeneur for the World”
Das World Entrepeneurship Forum begründet seine Entscheidung wie folgt. Patrick Molle, Gründungsmitglied des Forums und Präsident der EMLYON Business School: „Aufgrund seiner Erfolge als Unternehmer, besonders hervorzuheben sind die dabei die Gründungen von Kyocera und KDDI, seines Beitrags zur Gesellschaft durch die Gründung mehrerer Stiftungen und seiner Äußerungen im öffentlichen Raum erhält Dr. Kazuo Inamori die Auszeichnung Entrepeneur for the World. Dr. Inamori ist ein Vorbild und ein Entrepeneurship-Vertreter auf höchstem Niveau.“

Inamori gründete die Kyocera Corporation 1959 im Alter von 27 Jahren in Kyoto, Japan. Das Unternehmen gilt als Pionier im Bereich der Feinkeramik und ist einer der führenden Hersteller von Photovoltaik-Modulen. Darüber hinaus umfasst die Expertise des Unternehmens Produktbereiche wie z.B. Mikroelektronik, LCD, Drucker- und Multifunktionsgeräte. Inamoris Philosophie, „tue das, was menschlich richtig ist“, ist noch heute allgegenwärtig bei Kyocera und Grundlage jeder unternehmerischen Entscheidung. In seinem 50. Jahr ist Kyocera mit rund 60.000 Mitarbeitern weltweit eines der führenden Unternehmen in mehreren Bereichen und konnte im Geschäftsjahr 2009 einen Jahresnettoumsatz von umgerechnet ca. 8.68 Milliarden Euro verzeichnen. Bis heute musste Kyocera nie einen finanziellen Verlust hinnehmen.

1984 gründete Inamori die nach ihm benannte Inamori-Stiftung, welche jährlich am 10. November den Kyoto-Preis verleiht. Es ist eine der weltweit höchsten Ehrungen in Kultur und Wissenschaft und pro Kategorie mit 50 Millionen Yen (zurzeit rund 370.000 Euro) dotiert. Die Kategorien sind „Kunst und Philosophie“, „Grundlagenforschung“ und „Hochtechnologie“. Unter anderem nahmen die deutsche Choreographin Pina Bausch (2007), der deutsche Philosoph Jürgen Habermas (2004), der französische Komponist Pierre Boulez (2009) und die Primatenforscherin Jane Goodall den Preis entgegen (1990).

Informationen über die Auszeichnung

Die Auszeichnung "Entrepreneur for the World" wird vom World Entrepreneurship Forum jährlich an einen Unternehmer, einen Social Entrepreneur, einen Wissenschaftler und einen Politiker vergeben, um ihren erstaunlichen unternehmerischen Erfolg und ihr Engagement für die Gesellschaft hervorzuheben. Neben Dr. Inamori, der in der Unternehmer-Kategorie ausgezeichnet wurde, sind die diesjährigen Preisträger Mary Robinson, ehemalige Präsidentin der Republik Irland, in der Kategorie „Politician“, Bert Twaalfhoven in der Kategorie "Expert" und Fazle Hasan Abed in der Kategorie "Social Entrepreneur". Twaalfhoven gründete in den letzten 40 Jahren 51 High-Tech-Unternehmen in elf Ländern. Fazle Hasan Abed initiierte das BRAC (Bangladesh Rural Advancement Committee, Komitee zur Förderung des ländlichen Bangladesch), die weltweit größte gemeinnützige Entwicklungsorganisation.

Informationen über das World Entrepreneurship Forum

Das World Entrepreneurship Forum wurde aufgrund der Initiative der EMLYON Business School und KPMG gegründet und profitiert von der Schirmherrschaft durch Nicolas Sarkozy, dem Präsidenten von Frankreich. Das Forum ist die erste weltweite Denkfabrik, die sich mit Unternehmern und ihrer Rolle in der Gesellschaft bezüglich der Schaffung von Wohlstand und sozialer Gerechtigkeit befasst. Jedes Jahr nehmen mehr als 100 Mitglieder aus 40 verschiedenen Nationen teil.

Redaktionsmaterial



Scroll to top