Kyocera präsentiert zukunftsweisende Lösungen für die Automobilindustrie auf der electronica 2014

Der japanische Technologiekonzern bündelt die Kompetenzen seiner Geschäftsbereiche zu umfassendem Portfolio für internationalen Wachstumsmarkt.

11. September 2014

Kyoto / Neuss − Mit einer breiten Palette innovativer Lösungen für das Automotive-Segment präsentiert sich Kyocera auf der diesjährigen electronica in München in Halle A3, Stand 241. Die Weltmesse für Komponenten, Systeme und Anwendungen in der Elektronik findet vom 11. bis zum 14. November in der bayerischen Landeshauptstadt statt. Ein Schwerpunkt des Messeauftritts von Kyocera liegt in der Umsetzung der Industrie 4.0-Prinzipien für die Automotive-Branche in Gestalt unterschiedlicher Komponenten für intelligente Systeme.

Die electronica ist die weltweite Leitmesse mit einer elementaren Schlüsselfunktion für die gesamte Elektronik-Branche: Sie zeigt wichtige neue Technologien und Trends und bietet konkrete Perspektiven für neue Entwicklungen und Wachstumspotenziale. Tausende Aussteller aus allen Feldern der Elektronik stellen ein umfassendes Spektrum vor – von der Automobil- und Industrieelektronik über Embedded und Wireless bis hin zur Medizinelektronik und MEMS.

Gerade der Bereich Automotive weist aufgrund seiner enormen Wirtschafts- und Wertschöpfungskraft eine herausragende Bedeutung auf. In Deutschland hat die Branche einen Anteil von 15 Prozent an der Bruttowertschöpfung im verarbeitenden Gewerbe. Die Berücksichtigung von Industrie 4.0-Technologien könnte innerhalb des nächsten Jahrzehnts zu einer kumulierten Produktivitätssteigerung von etwa 20 Prozent führen.

Kyocera entwickelt und produziert heute schon eine Vielzahl von Elementen für die Industrie 4.0. Dazu gehören Schnittstellen-Ausrüstungen in Gestalt von Industriedisplays mit Touch Monitor genauso wie etwa Telematik-Module, Kameras und Sensoren aller Art sowie robuste Leiterplatten. Darüber hinaus stellt das Unternehmen auch Komponenten wie Piezo-Injektoren für Diesel-Einspritzanlagen, Keramik-Drucksensoren für Zylinderköpfe sowie LED-Substrate für die Fahrzeug-Beleuchtung zur Verfügung.

Der Automotive-Markt wächst nach wie vor kräftig, insbesondere in den aufstrebenden Ländern. In den klassischen Industrieländern gewinnt zudem die umweltgerechte Technik im Fahrzeugbau zunehmend an Bedeutung.

„Kyocera trägt mit seiner großen Erfahrung in der Keramiktechnologie maßgeblich zur stetigen Optimierung relevanter Faktoren wie etwa dem Benzinverbrauch bei. Das starke Wachstum unseres Unternehmens versetzt uns in die Lage, Tier 1- und Tier 2-Herstellern immer wieder neue Lösungen in steigender Vielfalt anzubieten. Unser Ziel ist daher die Verdoppelung des Absatzes in der Automotive-Branche auf 2,2 Milliarden Euro* bis zum Frühjahr 2017“, erklärt Goro Yamaguchi, Präsident der Kyocera Corporation.

* 300 Milliarden JPY umgerechnet mit Wechselkurs vom 01.09.2014.


Für weitere Informationen zu Kyocera: www.kyocera.de

Redaktionsmaterial



Scroll to top