Neue Bohrstange von Kyocera

27. Januar 2009

Kyoto/Neuss – Der japanische Technologiekonzern Kyocera, Spezialist auf dem Gebiet feinkeramischer Produkte, stellt mit den Dynamic Bars seine neue Bohrstangen-Serie vor. Die integrierte stromlinienförmige Spannut regelt eine verbesserte Spanabfuhr und garantiert so eine hohe Produktivität mit optimierter Betriebssicherheit.

Entwickelt unter der Anwendung neuester Computersimulations-Technologien und einer speziellen Legierung, sorgt die neue Bohrstangen-Serie „Dynamic Bars“ von Kyocera für eine deutliche Reduzierung der Vibrationsneigung sowie eine verbesserte und gleichmäßige Spanabfuhr. Für letzteres ist die stromlinienförmige Spannut verantwortlich, die mehr als 1,2-mal so lang ist wie bei konventionellen Modellen und so die anfallenden Späne gleichmäßig ableiten kann. Bei ungenügender oder mangelnder Spanabfuhr kommt es zu Beschädigungen der Werkstückoberfläche. Im Vergleich zu einer normalen Stahl - Bohrstange ist die Dynamic Bar wesentlich stabiler und durch die spezielle Legierung des Materials der Dynamic Bars wird die Vibrationsneigung reduziert.
Die maximale Auskraglänge ist bis zu 5,5-mal D, im Vergleich zum Faktor Fünf bei früheren Modellen. Zur Qualitätssicherung hat Kyocera seine neue Produkt-Serie einer ausgiebigen Beanspruchungsanalyse unterzogen.
Kyocera liefert Fertigerzeugnisse und Komponenten in fast alle Bereiche der verarbeitenden Industrie. Schon 1975 startete das Unternehmen mit der Produktion von Zerspanungswerkzeugen.


Scroll to top