Höhere Leistungsfähigkeit – Kyocera macht mit drei neuen Schneidstoffsorten die Edelstahlbearbeitung leichter

Innovative Zerspanungswerkzeuge von Kyocera

13. Dezember 2006

Bei der mechanischen Bearbeitung von Edelstahl kommt es besonders auf die hohe Haltbarkeit und Verschleißfestigkeit der Werkzeuge an. Der japanische Technologiekonzern Kyocera liefert seit November 2006 zwei neue Sorten der CA65-Serie und eine PR1125, die diesen Anforderungen gerecht werden. Dank einer speziellen harten Beschichtung wird die Effizienz der Bearbeitung – verglichen mit herkömmlichen Schneidwerkzeugen – um das Dreifache gesteigert.

CA65-Serie: CA6515 und CA6525

Innovative Zerspanungswerkzeuge von Kyocera
Während die Sorte CA6525 ein universelles Schneidwerkzeug ist und einer breiten Palette von Anwendungen dient, liegt der Fokus bei der CA6515 auf hohe Schnittgeschwindigkeit bei höchster Standzeit. Beide Sorten werden mit einer besonders harten CVD-Beschichtung (Chemical Vapor Deposition) produziert.

PR1125

Für komplexe unterbrochene Schnitte hat Kyocera die PVD-beschichtete (Physical Vapor Deposition) Sorte PR1125 auf den Markt gebracht, welche die Produktivität im höchsten Maße verbessert.

Spanformung mit neuem Design

Späne, die bei der Bearbeitung des Materials entstehen, beein-trächtigen die Prozesse erheblich. Um dies besser zu kontrollieren, hat Kyocera die Sorten CA6515, CA6525 und die PR1125 mit MS und MU Spanformgeometrien ausgestattet. Die MS Spanformgeo-metrie ist für eine mittlere bis grobe Bearbeitung entwickelt worden und sorgt für eine scharfe, starke Schnittkante sowie eine erhöhte Spankontrolle. Die MU Spanformgeometrie zielt noch stärker auf die scharfe Kante als die MS-Variante ab. Sie hilft dabei, Zerspa-nungswiderstände zu reduzieren und vermindert Gratbildung nach dem Schneidevorgang.

Die Sorten CA6515 und CA6525 sind ab sofort im Handel erhältlich, die PR1125 wird bald eingeführt.



Scroll to top