Kyocera und Toshiba Materials verkünden Kooperation bei Entwicklung und Produktion von Nitridkeramik-Komponenten

12. Juni 2017

Kyoto / Neuss - Die Kyocera Corporation (Präsident: Hideo Tanimoto) und Toshiba Materials Co., Ltd. (Präsident: Kumpei Kobayashi) einigen sich auf eine umfassende Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Herstellung von Nitridkeramik-Komponenten.

Die Nitridkeramik-Technologie kommt vor allem bei wärmeableitenden und -isolierenden Bauteilen in Leistungshalbleitern zum Einsatz. Insbesondere in der Automobil- und Eisenbahnbranche, in der die Anforderungen an die Energieeffizienz aller Systeme ständig erhöht werden,  steigt die Nachfrage nach Nitridkeramik-Komponenten aufgrund ihrer überlegenen Wärmeleitfähigkeit und mechanischen Eigenschaften stetig an. Darüber hinaus wird sich der Einsatz von Nitridkeramiken aller Voraussicht nach auf Produktionsanlagen für die Halbleiterfertigung ausweiten, weil sie auch bei höheren Temperaturen eine präzise Wärmesteuerung während des Herstellungsprozesses gewährleisten.

Kyocera und Toshiba Materials arbeiten zukünftig zusammen, um die umfassenden Werkstofftechnologien für Nitridkeramiken von Toshiba Materials mit den fortschrittlichen  Keramikverarbeitungstechnologien von Kyocera zu verbinden. Die Kooperation soll die Wettbewerbsfähigkeit beider Partner in der Keramikbranche durch Produkte mit einzigartiger Funktionalität zusätzlich erhöhen. Dazu zählen insbesondere Leistungshalbleiter-Komponenten mit besonders hoher Wärmeableitfähigkeit und Komponenten für die Halbleiterproduktion, die eine präzise Temperaturkontrolle bei hohen Temperaturen ermöglichen. Beide Eigenschaften sind mit herkömmlichen Technologien bislang nicht erreichbar. 

Toshiba Materials und Kyocera arbeiten bereits seit 2014 bei der Entwicklung von Leistungshalbleitern und Komponenten für die Halbleiterfertigung zusammen. Aufgrund der guten Ergebnisse bei Versuchsprodukten, die im Rahmen dieses Projekts entwickelt wurden, vereinbaren beide Unternehmen eine umfassende Zusammenarbeit. Ausgehend von dieser Vereinbarung werden die Partner weitere Möglichkeiten erschließen, um mithilfe intensiven Austausches und der Nutzung möglicher Synergien die Weiterentwicklung und Vermarktung der gemeinsamen Zukunftstechnologien voranzutreiben. Dazu gehören auch die Schaffung einer Arbeitsgruppe und einer gemeinsamen Investition. 

Für weitere Informationen zu Toshiba Materials:

Toshiba Materials Co., Ltd. wurde 2003 aus der Toshiba Corporation ausgegliedert. Die Entwicklung von Werkstofftechnologien ist der Kern von Toshiba Materials. So hat das Unternehmen zentrale Materialien und Bestandteile für die Unterstützung des technologischen Fortschritts entwickelt. Im Fokus der Produktpalette stehen metallische Werkstoffe, Feinkeramikteile und chemische Stoffe. Im vergangenen Geschäftsjahr, das am 31. März 2017 endete, betrug der Umsatz von Toshiba Materials 14 Milliarden Yen (ca. 127 Millionen US-Dollar).
 
Für weitere Informationen zu Kyocera:www.kyocera.de

 

Redaktionsmaterial



Scroll to top